Es muß nicht Mallorca sein!

Ich war noch nie auf Mallorca, und mich zieht es auch gar nicht dort hin. Aus mancherlei Gründen. Vor allem würde ich dort jenen „Kosmos im Kleinen“ vermissen, den ich zu jeder Jahreszeit nur wenige hundert Meter von unserer Tür entfernt vorfinde. So auch wieder am letzten Wochenende. Nach dem Goethe-Motto „Und nichts zu suchen / Das war mein Sinn“, zog ich auf ein Stündchen mit der Kamera los – und entdeckte wieder mancherlei Sehenswertes.

Da gab es die  Massenhochzeit der Braunen Weichkäfer, einem unserer häufigsten Käfer. Die nur bis zu einem Zentimeter großen Winzlinge mit dem wissenschaftlichen Namen Rhagonycha fulva, von denen es in Europa 17 Arten geben soll, ließen sich in ihrer fantastischen Akrobatik des Hochzeitsrituals auch durch mein Makro-Objektiv nicht stören.

Fast nebenbei, das heißt an einer Distelblüte „nebenan“, machte sich ein weiteres merkwürdiges Insekt zu schaffen, das man eher selten bei uns sieht: der Bienenwolf. Diese sehr attraktiv aussehende Wespenart mit ihren auffälligen Gelb-Schwarz-Streifen und der Super-Taille, die den wissenschaftlichen Namen Philanthus triangulum trägt, ist ein von Imkern  gefürchtetes Insekt: Sie raubt Honigbienen als Futter für ihre Jungen. Sieht man das diesem hübschen Tier an?

Schließlich boten sich meiner Kamera auf dem kurzen Steifzug durch die Kiez-Natur noch drei weitere attraktive Kleintiere an: eine Schnecke hoch an einem Stengel auf der Wiese, eine Steinhummel (Bombus lapidarius) beim Bad im Blütenstaub und – ich kann es kaum glauben – sogar eine Europäische Wanderheuschrecke (Locusta migratoria).

Wozu also nach Mallorca fliegen?

18. Juli: Ein kleiner Nachtrag zu diesem Artikel. Eine Woche danach besuchte ich nochmals „meinen kleinen Kosmos“. Und siehe da: Ich fand sie alle erneut bei ihrem emsigen Tun – die Braunen Weichkäfer und andere geflügelte Insekten, die Steinhummeln und sogar meinen Bienenwolf!

Über Herbert Schwenk

Jahrgang 1937; ehemaliger Lehrer und Gesellschaftswissenschaftler der DDR; heute Rentner
Dieser Beitrag wurde unter "Mein Biotop ganz nah vor der Tür", Käfer abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Es muß nicht Mallorca sein!

  1. jule sagt:

    bitte gestatten Sie einer „Unwissenden“ eine kleine Frage:

    wo genau ist der Unterschied zwischen einem Bienenwolf und einer Hornisse? Ich hätte jetzt gedacht, das sei eine Hornisse

    • Herbert Schwenk sagt:

      Zur Frage Hornisse oder Bienenwolf: Ich kenne mich auch nicht so speziell aus. Die einschlägigen Hilfen/Naturführer sagen: Die Hornisse ist deutlich größer, maximal 3,5 cm groß; der Bienenwolf kleiner und schlanker, 12-16 mm lang, hat die markante Taille und die schwarzen Streifen sind glatter, ohne Ausbuchtungen.

Schreibe einen Kommentar