Siebenschläfer – das kann ja heiter werden!

Herrlicher Sommertag heute – und das am Siebenschläfer! Da muß man einfach das Rad nehmen und hinaus ins Grüne radeln. Und ich wurde nicht enttäuscht. Meine heutige Route führte ins Naturschutzgebiet „Falkenberger Rieselfelder“ im Norden von Berlin. Dieser ökologisch interessante Raum ist 1995 aus dem Rest (86 ha) der ehemaligen großen Rieselfelderfläche (850 ha) entstanden und bietet dem Natur- und Fotofreund viel Sehenswertes. Ich fotografierte heute herrliche Kornblumen, Mohnblumen und Filzkletten an den Rändern der Getreide- und Kamillenfelder, Bienen, Schmetterlinge und Libellen, die sich daran labten. (Siehe dazu auch „Tiere auf Fotokarten“)  Und an den Bäumen leuchteten sogar die ersten werdenden Äpfel. Dieser Siebenschläfer 2011 jedenfalls macht Hoffnung auf einen langen schönen Sommer!

Nachtrag am Tage danach (28. Juni):

Bevor das meteorologische Tief „Harry“ auch bei uns zuschlägt, machte ich mich am Tag nach Siebenschläfer noch einmal per Rad hinaus ins besagte Naturschutzgebiet. Einige Fotos habe ich den gestrigen hinzugefügt, darunter von den scheuen Graureihern, die die Kamera nur aus größerer Entfernung festhalten konnte.

Über Herbert Schwenk

Jahrgang 1937; ehemaliger Lehrer und Gesellschaftswissenschaftler der DDR; heute Rentner
Dieser Beitrag wurde unter “Falkenberger Rieselfelder”, Bienen, Käfer, Libellen, Schmetterlinge abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Kommentare zu Siebenschläfer – das kann ja heiter werden!

  1. jule sagt:

    Eigentlich sind ja alle Fotos super schön, besonders auch die mit den Libellen, aber das Foto mit der Biene ist wirklich super toll – man sieht ja sogar den Necktar „im Gepäck“!

  2. Micha sagt:

    Guter Blog, gefaellt mir sehr gut. Auch tolle Themen.

  3. elke on tour sagt:

    Hallo wir haben es gesehen liebe gruesse aus dresden aus der olga koerner

  4. Herrliche Aufnahmen. Nicht jeder kann diese Schönheit der Natur mit einer Kamera festhalten – nur ein guter Fotograf. Weil Sie es sehen können, sowohl mit den Augen, als auch mit dem Herzen. Am besten gefallen mir Kamillenblumen und ein weißer Schmetterling. Habe die Bilder auf meine Festplatte abgespeichert. Danke schön!

  5. jule sagt:

    heute haben wir es endlich geschafft, auch einen Ausflug in die Rieselfelder zu machen. Kleiner Tip: mit der M4 oder M17 bis Endhaltestelle Falkenberg und dann zu Fuß. Es war wunderschön – aber leider auch anstrengend. Hinterher, als wir wieder zu Hause waren, haben wir auf der Karte festgestellt, dass wir gerade mal am „Saum von der ganzen Herrlichkeit“ waren. Aber das macht nichts, wir werden sicherlich noch weitere Male hin. Vielleicht sehen wir dann auch die Kammillefelder und die mit den wunderschönen blauben Kornblumen. Heute waren wir nur bis zum Tierfriedhof. Auf der Karte haben wir gesehen, dass es ab da eigentlich erst so richtig los geht mit dem Naturschutzgebiet *schäm*

Schreibe einen Kommentar